Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Kunden­login
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Biographieforschung
» Zeitgeschichte
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Sicherheit zur See
Ein Titel aus der Buchreihe
Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte
Zu den Titeln dieser Buchreihe
Jens Graul, Michael Kämpf (Hg.)
Dieter Hartwig - Marinegeschichte und Sicherheitspolitik
Vorträge und Texte aus drei Jahrzehnten. Festschrift zum 60. Geburtstag
Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte Band 6 (ISSN 1617-3074)
2003. 386 S., 17 x 24 cm, 1 s/w-Fotogr.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-009-8, € 33,50
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-019-7, € 51,50
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
Anlässlich seines 60. Geburtstages ehren das Deutsche Marinemuseum und der Deutsche Marinebund Dieter Hartwig mit der zusammenfassenden Publikation seiner wichtigsten Aufsätze und Vortragstexte, die dadurch teilweise erstmals einer breiteren Leserschaft zugänglich werden. Vor dem Hintergrund seines Studiums der Geschichts- und Politikwissenschaften liegt ihr Schwerpunkt auf Themen, die sich aus der Geschichte der deutschen Kriegsmarine wie auch der Bundesmarine und – eng verknüpft damit – der Sicherheits- und Verteidigungspolitik ergeben. Sie entstanden in den letzten dreißig Jahren sowohl aus seiner Tätigkeit als Ausbilder an der Marineschule Mürwik und der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg als auch aus seiner über die beruflichen Verpflichtungen hinausgehenden Vortragstätigkeit.
Dieter Hartwigs Anliegen, militär- und insbesondere marinegeschichtliches Wissen in die Entwicklung des Geschichtsbildes der heutigen Generation einzubringen, entsprang der Einsatz für zwei große Projekte:
– Er hat den Aufbau des Deutschen Marinemuseums in Wilhelmshaven in verantwortlicher Position maßgeblich geprägt und dessen Reputation in Fachkreisen begründet.
– Unter seiner Leitung wurde das Marine-Ehrenmal in Laboe erneuert und zu einer nationalen Gedenkstätte mit internationalem Charakter entwickelt.
Dieter Hartwig hat sich mehrfach mit Biographien beschäftigt und Marineoffiziere gewürdigt. Seine Publikationen zu Tradition und Sicherheitspolitik reflektieren die Verankerung der Bundeswehr in der demokratischen Verfassung der Bundesrepublik, der er sich verpflichtet weiß.
Der Inhalt
I. Geschichte und Tradition [Maritimes Denken und Handeln bei Friedrich II. von Preußen (Der ‚Alte Fritz’ und die See) (1986 ff.); Ungebrochene Kontinuität? Preußisches in den deutschen Marinen (2002); Die Marine in Wilhelmshaven (1988/1995); Der 14. Juni 1848 – ein Marinegedenktag ebenso ungewöhnlich und untypisch wie auch selbstverständlich (2001); Die Skagerrakschlacht – seestrategische Notwendigkeit oder militärisches Abenteuer? (1996); Karl Dönitz – Versuch einer kritischen Würdigung (1986 ff.); Großadmiral Karl Dönitz – die Auseinandersetzung mit einem Repräsentanten des Dritten Reiches (2000); Rettung über die Ostsee 1945 durch die deutsche Kriegsmarine (2002); Ein Kriegsende (1985); Zum Kriegsende – Gedenken an elf Opfer (1990); Menschenführung in der Kriegsmarine 1939-1945 (1990); Ritterkreuz und Ehrengeleit oder: Bundeswehr und Tradition (1986); Tradition in der Bundeswehr (1995); Selbstverständnis und Tradition der Bundeswehr (1999); Der 20. Juli 1944 in der militärischen Traditionspflege und politischen Bildung der Bundeswehr (1990); Vom Umgang mit der Geschichte im Alltag oder: Die Angst der Bundeswehr vorm Hakenkreuz (1998); Ansprache zum Gedenken an die Toten des Unterganges des Segelschulschiffes NIOBE 1932 am 26. Juli 1999 auf dem Kieler Nordfriedhof (1999); Ansprache zum Gedenken an die Toten des Unterganges des Segelschulschiffes NIOBE 1932 am 26. Juli 2000 auf dem Kieler Nordfriedhof (2000); Ansprache zum Gedenken an die Toten des Unterganges des Segelschulschiffes der Reichsmarine NIOBE 1932 am 26. Juli 2001 auf dem Kieler Nordfriedhof (2001); Ansprache zum Gedenken an die Toten des Unterganges des Segelschulschiffes der Reichsmarine NIOBE 1932 am 26. Juli 2002 auf dem Kieler Nordfriedhof (2002); Ansprache zum Gedenken an die Toten des Unterganges des Segelschulschiffes der Reichsmarine NIOBE 1932 am 26. Juli 2003 auf dem Kieler Nordfriedhof (2003)] · II. Marinegeschichte in der Ausbildung der Marine und im Deutschen Marinemuseum [Offizierausbildung an der Marineschule Mürwik – Überlegungen zum 70jährigen Jubiläum (1981); Marinegeschichtsunterricht an der Führungsakademie der Bundeswehr – ein Fazit nach acht Jahren Lehrtätigkeit (1989); Eine Schule für vier deutsche Marinen (1998); Am 24. April 1998 eröffnet: Das Deutsche Marinemuseum in Wilhelmshaven (1998)] · III. Der Deutsche Marinebund und das Marine-Ehrenmal in Laboe [80 Jahre Skagerrak-Schlacht – 60 Jahre Marine-Ehrenmal in Laboe (1996); Neu charakterisiert: Das Marine-Ehrenmal in Laboe. Zentrale Gedenkstätten der deutschen Marine und der zivilen Schiffahrt (1997); Kontinuität und Wandel einer nationalen Gedenkstätte – das Marine-Ehrenmal in Laboe (2003); 25 Jahre Internationale Seefahrer-Föderation – über 40 Jahre Europa-Idee im Deutschen Marinebund e. V. (1997)] · IV. Sicherheits- und Verteidigungspolitik [Vom Ersatzdienst zum Zivildienst – Bestandsaufnahme und Ausblick (1975); Die allgemeine Wehrpflicht – historischer Ballast mit falscher Begründung oder Einfallstor für eine allgemeine Dienstpflicht? (1997); Begrüßung von Rekruten in der Lehrgruppe Grundausbildung der Technischen Marineschule I in Brake am 8. Juli 1976 im Rahmen einer Wehrübung als Inspektionschef (1976); Westeuropäische Verteidigungspolitik – Bedingung einer Europäischen Union? (1978); Fünf historisch begründete Rahmenbedingungen der Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland (1980 ff.); Deutsche Sicherheitspolitik von der Gründung der Bundesrepublik Deutschland bis zum ‚2 + 4-Vertrag’ 1990 (1990); Bundeswehr trotz Gorbatschow? – wegen! (1990); Die Marine als Instrument deutscher Außenpolitik (1978); Betrachtungen zu Entwicklung und gegenwärtigem Stand des maritimen Bewußtseins in Deutschland (1984); Gehen – oder bleiben? (1992)] · V. Biographisches [Rudolf Brommy (1979); Generaladmiral Wilhelm Marschall (1998); Reinhard Scheer (1999); Vizeadmiral Friedrich Ruge (1999); Rolf Johannesson – ein Offizier in kritischen Zeiten des 20. Jahrhunderts (2001); The Story of Wolfgang Lüth (1993); Benennung einer Straße in Altenholz und Kiel nach dem Oberleutnant zur See Oskar Kusch (1998); Persönlichkeiten als Gestalter und Opfer der Geschichte – Kapitänleutnant Heinz Wilhelm Eck und Oberleutnant zur See Oskar Kusch – Offiziere im Widerspruch (2000?)] · VI. Vermischtes [Wer hat die Kommandogewalt? – ein Grundgänger des Monats (1980); Sparmaßnahmen bei der Marine – ein geschichts-notorisches Phänomen (1981); Die Backbord- und die Steuerbordvariante der maritimen Speisekarte (1994); Der Autor – eine kritisch-beschönigende Selbstdarstellung (2003)]