Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Kunden­login
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Zeitgeschichte
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Europäisches Kulturerbejahr 2018
Unterwegs in der europäischen Kultur und Geschichte – Aneignungen
Christiane Bimberg
Reise nach Moskowien
Russlandbilder aus dem Kalten Krieg
2006. 240 S., 24 x 17 cm, 2 geograph. Kart.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-066-1, € 19,90
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-081-4, € 37,90
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
In Reise nach Moskowien reflektiert Christiane Bimberg in kurzweilig geschriebenen vierundfünfzig Kapiteln und einem Nachwort zum Thema "Deutsche und Russen – ihre Beziehungen und gegenseitigen Wahrnehmungen ihre erste große Auslandserfahrung. Im Alter von zwanzig Jahren fuhr sie 1975/76 für ein Jahr in die damalige Sowjetunion, bereiste Russland, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan, Turkmenien und die Ukraine. Aus der DDR kommend schaut sie als Westeuropäerin auf osteuropäisch-asiatische Landschaften, Kulturkreise und Lebensverhältnisse. Ihr Russlandbericht reiht sich damit ein in die Tradition der großen Reisebeschreibungen von Adam Olearius bis Alexander von Humboldt.
Die Konfrontation mit der fremden Kultur gerät jedoch auch zur Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft. Reise nach Moskowien ist so zugleich eine Reflexion über das Leben in der DDR und das angespannte deutsch-deutsche Verhältnis im Kontext des internationalen Kräftemessens der politischen Blocksysteme. Der Leser erlebt den Alltag hautnah von innen heraus, wie er sich in zwei Ländern des realen Sozialismus zu Zeiten des Kalten Krieges, in zwei Spielarten desselben politischen Systems darstellt. Es werden insbesondere das Leben und die Alltagsbefindlichkeiten junger Leute eindrücklich dargestellt und ein vergleichender Blick auf das Bildungs- und Hochschulwesen der DDR, der UdSSR, aber auch des wiedervereinten Deutschlands heute geworfen.
Die unsentimental-humorvolle Sicht vereint ‚objektive’ Historie und subjektiv-individuelles Wahrnehmen und Bewerten aus der damaligen und der heutigen Zeit heraus. Dabei erreicht die Autorin eine bewundernswerte Ausgewogenheit in der Darstellung der gegenseitigen Wahrnehmungen zwischen Russen und Deutschen in Vergangenheit und Gegenwart, aber auch bei der Beurteilung der Chancen für ihre künftigen Beziehungen. Der vorliegende Band ist so eine einzigartige Mischung aus subjektiver Geschichtsschreibung, Erlebnis- und Reisebericht, Autobiographie und kulturgeschichtlicher Darstellung. Ein Buch für alle, die sich für die Geschichte und Kultur Russlands, einen Auslandsaufenthalt dort, die deutsch-russischen Beziehungen, die Nachkriegsgeschichte oder das Verhältnis von Westeuropa und Eurasien interessieren.
Der Inhalt
Vorwort: Meine Sicht auf Russland · Prolog: Reisen, Sprachen und Völkerverständigung · Abschied in Berlin · Ankunft in Moskau · Auszug aus der Hauptstadt und Ankunft in der Provinz · Innenansichten eines Wohnheims · Russische Riten I: Einkaufen · Russische Riten II: Sauna und öffentliche Verkehrsmittel · Das Studium beginnt · Russische Kulturvergnügen · Gewöhnung an den russischen Alltag · Studienalltag · Ermunterung von zu Hause · Kommunikation mit der Heimat · Russische Riten III: Umzug im Internat · Eintauchen in die Woronescher Kultur · Die deutsch-sowjetische Freundschaft: Annäherungsversuche · Ohne Fleiß kein Preis · Weitere kulturelle Erkundungen · Westeuropa und Osteuropa – der kulturelle Kontrast und seine Kompensationen · Privatleben · Russische Riten IV: Das Postamt · Die große Exkursion beginnt · Russische Weite · Durch’s verschneite Kasachstan · Einstimmung auf Mittelasien · Frühlingsgefühle im Tal von Fergana · Die Schätze Mittelasiens: Samarkand und Buchara · Duschanbe und Aschchabad · Mamajew Kurgan · Rückkehr in die zweite Heimat · Weihnachtsüberraschungen · Silvester und Neujahr auf Russisch · Russisch-orthodoxe Weihnacht · Verwirrte Gefühle, Aberglaube und heiße Debatten · Kälteschock und Prüfungsfieber · Persönliche Planungen und kultureller Frust · Im "Venedig des Nordens" · Kunst und Kälte · Zweite-Heimat-Freuden und ewige russische Bevormundung · Vom Eise befreit · Frühling in Malerei und Musik · Fasching, Frauentag, Kultur und Unkultur · Russische Riten V: Im Krankenhaus · Fachlicher Endspurt · Vorbereitungen auf die Ukraine und Aufbruchstimmung · Kiew im Frühling · Kunst und Alltag · Profanes und Sakrales zum russischen Osterfest · Spasskoje Lutowinowo · Prüfungen und Kofferpacken · Die Heimkehr · Epilog · Nachwort: Deutsche und Russen – ihre Beziehungen und gegenseitigen Wahrnehmungen · Bibliographie · Register