Ihr Warenkorb:
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Zeitgeschichte
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Zivilgesellschaftliche Interventionen zwischen Vergangenheit und Gegenwart
Ein Titel aus der Buchreihe
Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte
Zu den Titeln dieser Buchreihe
Volker Hartmann, Hartmut Nöldeke
Verwundetentransport über See
Deutsche Lazarett- und Verwundetentransportschiffe im Zweiten Weltkrieg
Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte Band 20 (ISSN 1617-3074)
2010. 304 S., 17 x 24 cm, 64 s/w-Fotogr.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-127-9, € 39,50
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-142-2, € 57,50
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung       Das Buch im Urteil der Medien
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
In dieser Dokumentation der deutschen Lazarett- und Verwundetentransportschiffe im Zweiten Weltkrieg haben Volker Hartmann und Hartmut Nöldeke für 61 von 73 in Dienst gestellten Schiffen deren "Biographien" erstellt. Diese Schiffe, umgebaute Frachter oder Passagierdampfer, dienten nicht nur dem Transport erkrankter und verwundeter Soldaten, sondern gelegentlich auch dem Austausch von Kriegsgefangenen und in den letzten Kriegstagen der Evakuierung von Flüchtlingen. Die Leistung, die das Werk der Autoren für die Marinegeschichtsschreibung darstellt, wird erst vor dem Hintergrund der Datenlage nach dem Krieg ersichtlich: Viele amtliche Dokumente waren verloren gegangen, noch vorhandene auf verschiedenste Dienststellen verteilt. Auch private Dokumente und Zeitzeugenberichte mussten bei den in ihre Zivilberufe zurückgekehrten Marinesoldaten aufwendig recherchiert werden.
Bei ihren Arbeiten konnten sich Volker Hartmann und Hartmut Nöldeke auf einen breiten Fundus von Unterlagen stützen, die seit den 1950er Jahren von Admiralarzt a.D. Dr. Caanitz ermittelt und ausgewertet worden waren. Der Medizinhistoriker Prof. Dr. Schadewaldt hatte diese Arbeit dann fortgesetzt.
Das Buch stellt für die nach Einsatzgebieten gruppierten Lazarett- und Verwundetentransportschiffe einzeln neben den technischen Daten vor allem auch die Sanitätsoffziere vor, aus deren schriftlichen und mündlichen Überlieferungen sich ein eindrückliches Bild vom Alltag des Marinesanitätsdienstes formt.
Der Inhalt
Geleitwort zur Schriftenreihe · Vorwort · Einleitung · Rückblick in die Geschichte · Frühe Planungen. Konzeptionen für den Einsatz · Lazarettschiffe und Kriegsvölkerrecht · Lazarettschiffe auf den Kriegsschauplätzen [Das Unternehmen « Seelöwe » – die geplante Landung in England; Einsatz in der Ostsee und in Norwegen (Großes Lazarettschiff BERLIN (1939 - Januar 1940), Großes Lazarettschiff STUTTGART, Großes Lazarettschiff BERLIN (April 1940 - 1945), Kleines Lazarettschiff GLÜCKAUF, Großes Lazarettschiff WILHELM GUSTLOFF, Großes Lazarettschiff ROBERT LEY, Kleines Lazarettschiff RÜGEN, Kleines Lazarettschiff METEOR, Kleines Lazarettschiff OBERHAUSEN, Kleines Lazarettschiff ALEXANDER VON HUMBOLDT, Kleines Lazarettschiff BIRKA, Kleines Lazarettschiff PITEA, Kleines Lazarettschiff STUBBENHUK, Großes Lazarettschiff STRASSBURG, Kleines Lazarettschiff FASAN, Kleines Lazarettschiff LEIPZIG/CHRISTIAN, Kleines Lazarettschiff POSEN, Kleines Lazarettschiff ILLKIRCH, Deutsche Lazarettschiffe an der französischen Küste, Kleines Lazarettschiff HÜXTER, Kleines Lazarettschiff BORDEAUX, Kleines Lazarettschiff ROSTOCK, Großes Lazarettschiff LINDAU, Kleines Lazarettschiff MÜNCHEN, Lazarettschiffe im Mittelmeer, Kleines Lazarettschiff BRIGITTE, Kleines Lazarettschiff ARES/GRAZ, Kleines Lazarettschiff ELENI/KONSTANZ, Großes Lazarettschiff AQUILEIA, Großes Lazarettschiff GRADISCA, Kleines Lazarettschiff TÜBINGEN, Kleines Lazarettschiff BONN, Kleines Lazarettschiff INNSBRUCK, Kleines Lazarettschiff ERLANGEN, Kleines Lazarettschiff FREIBURG, Kleine Lazarettschiffe GREIFSWALD, GÖTTINGEN und GIESSEN); Lazarettschiffe und Verwundetentransportschiffe im Schwarzen Meer; Verwundetentransportschiffe vor der Küste Nordnorwegens (Verwundetentransportschiff STAVANGERFJORD, Verwundetentransportschiff RAGNVALD JARL, Verwundetentransportschiff NORDSTJERNEN, Verwundetentransportschiff LOFOTEN); Schwerpunkt östliche Ostsee (Verwundetentransportschiff ADLER, Verwundetentransportschiff REGINA, Verwundetentransportschiff STEUBEN, Verwundetentransportschiff NORDENHAM, Verwundetentransportschiff BREMERHAVEN, Verwundetentransportschiff TANGA, Großes Lazarettschiff /Verwundetentransportschiff MONTE ROSA, Verwundetentransportschiff RENATE, Kleines Lazarettschiff WÜRZBURG, Kleines Lazarettschiff MARBURG, Großes Lazarettschiff MONTE OLIVIA, Großes Lazarettschiff PRETORIA, Kleines Lazarettschiff FRANKFURT, Verwundetentransportschiff/Großes Lazarettschiff GENERAL SAN MARTIN, Verwundetentransportschiff PREUSSEN, Verwundetentransportschiff WINRICH VON KNIPRODE, Verwundetentransportschiff UBENA, Verwundetentransportschiff DER DEUTSCHE, Verwundetentransportschiff WANGONI, Verwundetentransportschiff URUNDI, Verwundetentransportschiff WALTER RAU, Verwundetentransportschiff ANTONIO DELFINO, Das Kleine Lazarettschiff MICHAEL FERDINAND); Weitere Schiffe im Einsatz (Transportschiff BRAKE, Transportschiff ROBERT MÖHRING)] · Schlussbetrachtung · Anlage 1: Chronologische Übersicht über die als Große bzw. Kleine Lazarettschiffe und Verwundetentransportschiffe in Dienst gestellten, eingesetzten oder vorgesehenen Schiffe · Quellen- und Literaturverzeichnis · Abkürzung und Siglen