Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Kunden­login
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Landesgeschichte
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Herrschaft und Stände in ausgewählten Territorien Norddeutschlands vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert
Ein Titel aus der Buchreihe
Kolloquium
Zu den Titeln dieser Buchreihe
Eckardt Opitz (Hg.)
Krieg und Frieden im Herzogtum Lauenburg und in seinen Nachbarterritorien vom Mittelalter bis zum Ende des Kalten Krieges
Mit Beiträgen von William Boehart, Michael Busch, Jörg Hillmann, Hans-Georg Kaack, Christian Lopau, Jörg Meyn, Elisabeth Noll, Eckardt Opitz, Wolfgang Prange, Helmut Stubbe-da Luz
Kolloquium Band 12
2000. 290 S., 24 x 17 cm, 8 graph. Abb., 7 geograph. Kart.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-930083-45-9, € 19,45
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-930083-53-4, € 37,30
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung       Das Buch im Urteil der Medien
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
Erstmals
erscheint ein Band der angesehenen Buchreihe "Kolloquium" der Lauenburgischen Akademie für Wissenschaft und Kultur in unserem Verlag. Die jährlich erscheinenden Bände sind der Geschichte des Herzogtum Lauenburgs, das heute ein Landkreis Schleswig-Holsteins ist, verpflichtet, sollen aber der historischen Situation einer Region mit vielen Nachbarn gerecht werden. Deshalb sind die behandelten Themen grundsätzlich so konzipiert, dass sie Probleme der Regionalgeschichte Norddeutschlands zu erhellen vermögen.
Band XII macht diese Intention auf besonders anschauliche Weise deutlich. In einem historischen Längsschnitt behandelten angesehene Wissenschaftler/innen auf einem Symposium im März 1999 in Mölln Krieg und Frieden im Herzogtum Lauenburg und in seinen Nachbarterritorien vom Mittelalter bis zum Ende des Kalten Krieges. Die Ergebnisse legt der vom Hamburger Historiker Eckardt Opitz, der die Reihe seit 1998 betreut, betreute Band vor.
Selten ist bisher für einen umgrenzten Kulturraum das Verhältnis von Krieg und Frieden über mehrere Jahrhunderte beleuchtet worden. Für die Regionalforschung und die Landesgeschichte verweist der Band daher auf ein zu überwindendes Desiderat.
Die Beiträge
Elisabeth Noll
Der Limes Saxoniae und seine Burgwallanlagen aus archäologischer Sicht
Wolfgang Prange
Fehde und Fehdeschlichtung zwischen Holstein und Lauenburg 1434 und früher
Jörg Meyn
Die Schwarze oder Große Garde im Dienst der Herzöge von Sachsen-Lauenburg 1499/1500. Zugleich ein Beitrag zu den territorialpolitischen Konflikten im Elbe- Weser-Raum am Ausgang des Mittelalters
Jörg Hillmann
Landsknechte und Söldner im Herzogtum Sachsen-Lauenburg. Die Herzöge als kaiserlich Bestallte im 16. Jahrhundert
Hans-Georg Kaack
Die Herzöge Julius Heinrich und Franz Albrecht als kaiserlich Bestallte seit 1617. Die Askanier in Böhmen
Eckardt Opitz
Das Herzogtum Sachsen-Lauenburg in den Kriegen des 17. Jahrhunderts. Das Problem der Neutralität
Christian Lopau
Zur Einquartierung in der "Franzosenzeit". Eine Untersuchung am Beispiel der Städte Mölln und Ratzeburg
Helmut Stubbe-da Luz
Occupants – Occupés. Französische Statthalterregimes in Lauenburg (1803-1814) vor dem Hintergrund eines Okkupations-Modells
Michael Busch
"Deserteure, Feiglinge und Refractairs". Das lauenburgische Jägerkorps in der dänischen Zeit 1815-1849
William Boehart
Der Militärstand – "die Schule der Nation". Gedanken zum Thema "Militarismus" im Herzogtum Lauenburg
Eckardt Opitz
Die Bundeswehr im Kreis Herzogtum Lauenburg 1958 bis 1994