Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Europa
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Europäische Einheit – Biographie einer Idee
Übersetzt und annotiert von Wolfgang Schmale und Brigitte Leucht
Ein Titel aus der Buchreihe
Herausforderungen
Zu den Titeln dieser Buchreihe
Wolfgang Schmale
Scheitert Europa an seinem Mythendefizit?
Herausforderungen Band 3 (ISSN 0942-8291)
1997. 110 S., 23 x 15 cm, 3 graph. Abb.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-924517-54-0, € 15,25
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-924517-70-0, € 30,60
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
MythenMächte
war beim Deutschen Historikertag 1996 das Thema einer Sektion. Seinen dortigen Beitrag hat Wolfgang Schmale, Mitveranstalter der Sektion, zu einem Essay ausgearbeitet, den er in diesem Band der Herausforderungen vorlegt.
Ausgangspunkt von Wolfgang Schmales Überlegungen ist eine Beobachtung aus seiner historischen Analyse des Mythenbegriffs: Alle politischen Integrationsprozesse der Geschichte waren von einem Mythos begleitet, der Höhepunkt des einen war immer auch der Höhepunkt des anderen – die europäische Integration zum Ende des 20. Jh. aber vollzieht sich ohne Europa-Mythos.
Wolfgang Schmales Essay stellt die Europa-Mythen von der Antike bis in die 60er Jahre unseres Jahrhunderts vor und ordnet sie in ihren jeweiligen historischen Kontext ein – keiner dieser Mythen war mächtig genug, den heutigen europäischen Einigungsprozess zu tragen, und ein neuer Mythos ist nicht in Sicht.
Dies führt zu der Frage, ob die europäische Vereinigung ohne einen sie begleitenden Mythos auskommen wird. Ob das überhaupt möglich ist, lassen politisch-anthropologische Überlegungen zum Verhältnis Mensch/Mythos eher zweifelhaft erscheinen. Und genau hier sieht Wolfgang Schmale eine neue Aufgabe, der die Geschichtswissenschaft sich zu stellen hat: Ist es bisher ihr Ziel gewesen, Mythen zu dekonstruieren (und die Fruchtbarkeit dieses Anspruchs kann nicht in Frage gestellt werden), so hat sie die Frage, ob politische Integrationsprozesse zu ihrer erfolgreichen Durchführung notwendigerweise eines Mythos bedürfen, nicht beachtet.
Angesichts der Bedeutung der Fragestellung für die Politische Philosophie plädiert Wolfgang Schmales Schrift für eine intensive Beschäftigung mit der Analysekategorie Mythos, in die auch die Disziplinen Philosophie und Psychologie einzubeziehen sind. Es scheint zweifelhaft, ob wir mit den tradierten Instrumenten politischer Integration, die etwa bei den Nationen gewirkt haben, hinsichtlich Europas auskommen.
Der Inhalt
1. Kuscheln mit Mythen? Erste kritische Annäherung · 2. Der Europa-Mythos des Moschos von Syrakus · 3. Die Ohnmacht des Europa-Mythos: Zweite kritische Annäherung · 4. Das Mythendefizit · 5. Mensch und Mythos in der Geschichte · 6. Europa-Mythen · 7. Aufforderung zum Tanz an die politische Philosophie · 8. Angst und Zuversicht der Europa im Europa-Mythos des Moschos von Syrakus