Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Kunden­login
Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Biographieforschung
» Nationalsozialismus
» Zeitgeschichte
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Drei Deutsche Marinen. Auflösung, Übergänge und Neuanfänge
Ein Titel aus der Buchreihe
Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte
Zu den Titeln dieser Buchreihe
Jörg Hillmann (Hg.)
"Erleben - Lernen - Weitergeben"
Friedrich Ruge (1894-1985)
Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte Band 10 (ISSN 1617-3074)
2005. 568 S., 17 x 24 cm, 28 s/w-Fotogr., 1 geograph. Kart.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-041-8, € 71,00
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-056-2, € 89,00
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge        Buchbeschreibung       Das Buch im Urteil der Medien
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
Mit Friedrich Ruge wurde ein Marineoffizier der erste Inspekteur der Bundesmarine, der wesentlichen Anteil an den Vorbereitungen zur Gründung der Bundeswehr gehabt hatte.
In britischer Gefangenschaft war er aufgrund seiner langjährigen Kommandoerfahrungen und seiner hohen militärischen Funktion am Ende des Zweiten Weltkrieges – er war seit 1944 Chef des Hauptamtes für Kriegsschiffbau – eine wichtige Informationsquelle der Alliierten. Nach Durchlaufen des Entnazifizierungsverfahrens setzte er ab 1949 seine Kenntnisse im amerikanischen Naval Historical Team ein, das sich der maritimen Komponente im heraufziehenden Ost-West-Konflikt widmete. Seine Mitarbeit band Ruge in ein Netzwerk von Beziehungen ein, die er bei den Vorbereitungen zum Aufbau der Bundeswehr nutzen konnte. Diesen Aufbau skizzierte die im Auftrage der Bundesregierung erstellte geheime Himmeroder Denkschrift (1950), an der er für den Bereich "Marine" mitwirkte. Auch an den Sondierungsgesprächen im Amt Blank, dem Vorläufer des Bundesverteidigungsministeriums, war er beteiligt.
Nach Ende seiner Dienstzeit lehrte Ruge auf einer von Theodor Eschenburg geförderten Honorarprofessur für Politische Wissenschaften an der Universität Tübingen.
Die Wertschätzung, die Ruge bei den verbündeten Streitkräften genoss, drückt sich u.a. in der nach seinem Tod erfolgten Benennung eines Vortragsraumes in der A. Keith Brewster Science Library in Wisconsin in "Admiral Ruge Archives" aus.
Die hier von Jörg Hillmann vorgelegte – mit einer Ruges Lebensweg in die historischen Kontexte einbettenden Einleitung versehene – Auswahl seiner Schriften beleuchtet die Entwicklung eines deutschen Marineoffiziers von der Kaiserlichen Marine bis zur Bundesmarine. Sie trägt dazu bei, wichtige außen- und marinepolitische Entscheidungen in den Jahren des "Kalten Kriges" transparenter zu machen.
Eine persönliche Skizze von Ingeborg Eggert (†), Friedrich Ruges ältester Tochter, ergänzt das Bild von seiner Persönlichkeit.
Der Inhalt
Geleitwort zur Schriftenreihe · Geleitwort des Inspekteurs der Marine · Einleitende Bemerkungen des Herausgebers · Friedrich Ruge – Marineoffizier und Professor (von Jörg Hillmann) · Ein Vater wird erforscht – Versuch einer Annäherung (von Ingeborg Eggert)
Friedrich Ruge (1894-1985). Erleben – Lernen – Weitergeben
Vor der Marinezeit [Eine Fahrt auf der S.M.S. Hessen im Jahre 1912 (1912)] · Ösel-Unternehmen, Kriegsende 1918 und Scapa Flow [Die Öselfahrt auf Torpedoboot B 110 (1917); Brief eines auf Ösel eingesetzten Offiziers vom Regiment 255, Leutnant Backer aus dem Elsass an Friedrich Ruge; Weihnachten in Scapa Flow (1918); Weihnachtsgedanken (1918/1980)] · Rückblicke [Meuterei und Revolution 1917/18. Erlebnisse und Erfahrungen (1978); Scapa Flow (1939); Scapa Flow. Die Versenkung der Hochseeflotte am 21. Juni 1919. Ein Augenzeugenbericht (1959); Zur Versenkung der Hochseeflotte am 21. Juni 1919 (1973)] · Torpedoboote und Minensuchboote in der Reichs- und Kriegsmarine [Benennung der deutschen Torpedoboote (1925); M-Boots-Navigation in der Heimat (1931); Der Führerbootskommandant. Eine Frage, die keine zu sein braucht (1935); Von der Tätigkeit der Kriegsmarine, insbesondere der Minensuchboote, im Kampf gegen Polen im Herbst 1939 (1941)] · Rückblick [Minen und Minensuchen im Zweiten Weltkrieg (1952)] · Die Kriegsmarine allgemein [Die neuen deutschen Kriegsschiffbauten (1938); Der Seekrieg im Küstenvorfeld (1943)] · Rückblicke [Panzerschiff GRAF SPEE (1954); Normandie und Marianen (1954); Vorbereitungen zur Abwehr der Invasion (1954); Vor 30 Jahren: Marine 1945 (1974); Eigene Einstellung zum Nationalsozialismus (1971); Soldat im Konflikt (1982)] · Die Konsolidierungsphase bis zur Gründung der Bundeswehr [Rede von Vizeadmiral a.D. Friedrich Ruge beim Soldatentreffen des Verbandes deutscher Soldaten in Hannover am 7. Juli 1953 über die Bedeutung der Marine; Triphibisches Denken und Handeln (1953); Die Bedeutung des Ostseeraumes (1954); West-östliche Fronten in Südost-Asien (1954); Die vergessene See (1955); Verhältnis zur neuen Marine. Eine Neujahrsbetrachtung (1956)] · Aufbau der Bundeswehr und der Bundesmarine. Die Jahre als Inspekteur der Bundesmarine [Aufgaben und Bedeutung der Bundesmarine (1956); Schwerpunkt Heimatgewässer. Aufgaben und Aufbau der neuen Marine (1956); Zur Pflege der Tradition (1957); Haben kleine Flotten noch einen Sinn? (1958); Seemacht und die Sicherheit des Westens (1958); Bundesmarine in Fahrt! (1959); Ansprache anlässlich der Taufe der Schulfregatten BROMMY und RAULE (1959); Ansprache anlässlich des Stapellaufs des Zerstörers SCHLESWIG-HOLSTEIN (1960); Ansprache anlässlich des Stapellaufs des Schulschiffes DEUTSCHLAND (1960); Ansprache von Friedrich Ruge anlässlich der Trauerfeier für Großadmiral Dr. h.c. Erich Raeder in der Petruskirche in Kiel (1960); Voraussetzungen einer wirksamen Verteidigung (1960)] · Pensionierung als Inspekteur der Marine [Rede Vizeadmiral Ruge aus Anlass seiner Verabschiedung am 21. Juli 1961 in der Aula der Marineschule Mürwik; Ansprache des Befehlshabers der Flotte anlässlich des Abschieds der Flotte von Vizeadmiral Friedrich Ruge (1961); Tagesbefehl des Inspekteurs der Marine anlässlich der Übergabe seiner Dienstgeschäfte (1961)] · Nach der Pensionierung: Gedanken, Analysen und Rückblicke zur Bundesmarine [Die deutsche Marine in der westlichen Gemeinschaft (1962); Fehlt der Marine das ideale Schiff? (1963); Im Gedenken an das Unterseeboot HAI (1966); Namen für die drei Raketenzerstörer (1967); Tradition in der Marine (1970); Die Bundeswehr und die Tradition (1970); Probleme beim Aufbau der Bundesmarine (1977)] · Rastlos im Alter: Fragen und Antworten zur Sicherheitspolitik [Kontinentales und globales Denken (1962); Seemacht – Stärke der NATO (1962); Soviet Sea Power in the Cold War. A Critical Analysis (1962); Moderne Seerüstung. Die Flotten haben ihren Wert nicht verloren (1963); Territorial-Reserve und Reservistenverband (1963); Eindrücke von einer Vortragsreise im Rahmen des ‚Distinguished Visitor in Residence Program‘ [D.V.I.R.P.] (1965); Bündnisse. Ein Plädoyer für die NATO (1966); Strategie. Versuch einer Definition (1966); Technologische Zusammenarbeit im Atlantik-Pakt. Konzentration aller Kräfte eine Lebensfrage für den Westen (1967); Freiwillige an die Front. Die USA schaffen Wehrpflicht ab. Kann die Bundesrepublik nachziehen? (1972); Zum politischen Selbstverständnis militärischer Führungseliten. Ein Interview mit Vizeadmiral a.D. Friedrich Ruge (1978)] · Geschichtsschreibung und Fiktion [Die Partei befiehlt den Historikern (1962); Zur Marinegeschichtsschreibung (1977); Utopien (1963)] · Ausbildung und Erziehung von der Reichsmarine bis zur Bundesmarine [Ausbildung zum Seeoffizier (1932); Erziehung zum Führer (1941); Sprachen lernen! (1958); Der Wert der Segelausbildung. Kleine Schiffe fordern große seemännische Erfahrung (1958); Ansprache zum 50jährigen Bestehen der Technischen Marineschule I in Kiel am 12. Oktober 1963 (1963); Studium generale navale (1968); Bildung und Ausbildung in der Bundeswehr (1972)] · Lebensende [Weihnachtsbrief an Freunde und Verwandte (1984); Gedenkrede auf Vizeadmiral Professor Friedrich Ruge am 9. Juli 1985; Grabrede für Friedrich Ruge am 9. Juli 1985; Bericht von den Begräbnisfeierlichkeiten für Vizeadmiral a.D. Professor Friedrich Ruge] · Bibliographie der Veröffentlichungen von Friedrich Ruge · Bibliographie zu den Veröffentlichungen über Friedrich Ruge · Bibliographie der Veröffentlichungen für Friedrich Ruge · Autoren- und Mitarbeiterverzeichnis