Ihr Warenkorb:
deutsch  English

Verwandte Titel zu diesem Buch finden Sie in unseren Fachverzeichnissen
» Aufklärungsforschung
» Frühe Neuzeit
Wir empfehlen
Ihrer Aufmerksamkeit
Prüfen Sie bitte Ihre 
Browsereinstellungen,
 falls Ihnen hier kein Titelbild des Buches angezeigt wird
Josephinismus - eine Bilanz/Échecs et réussites du Joséphisme
Ein Titel aus der Buchreihe
Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich
Zu den Titeln dieser Buchreihe
Renate Zedinger (Hg.)
Innsbruck 1765
Prunkvolle Hochzeit, fröhliche Feste, tragischer Ausklang / Noces fastueuses, fêtes joyeuses, fin tragique / Magnificent wedding, joyous feasts, dramatic end
Mit Beiträgen von Beatrix Bastl, Walther Brauneis, Joachim Bürgschwentner, Thierry Franz, Monika Frenzel, Elisabeth Garms-Cornides, Christoph Gnant, Eva Gregorovicová, Lieselotte Hanzl-Wachter, Ingrid Haslinger, J.P. Lavandier, Anna Mur Raurell, Alain Petiot, Roberto Santamaria, Werner Telesko, Ferenc Tóth, Evelyne Webernig, Peter Wiesflecker, Renate Zedinger und einem Geleitwort von Markus Salvator von Habsburg-Lothringen
Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich Band 29 (ISSN 1015-406X)
2015. 466 S., 15 x 23 cm, 82 s/w-Fotogr., 23 Farbfotogr.
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-235-1, € 81,55
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-250-4, € 99,55
Lieferbar

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge
(Einschließlich einer Liste der Beiträgerinnen/Beiträger und der englischen Zusammenfassungen der Beiträge)        Buchbeschreibung       Das Buch im Urteil der Medien
Informationen und Kontaktdaten zu den an diesem Werk beteiligten Personen
Empfehlung Dieses Werk weiterempfehlen
Zu diesem Buch
  
Innsbruck stand im Sommer 1765 im Mittelpunkt des europäischen Interesses. Ab dem 5. August prägten zahlreiche Feste um die Hochzeit des Erzherzogs Leopold und der spanischen Infantin Maria Luisa das Geschehen in der Stadt bis der plötzliche Tod des Kaisers Franz I. Stephan, Herzog von Lothringen und Großherzog der Toskana, am 18. August die Festlichkeiten überschattete. Anlässlich des 250. Jahrestages ist das aktuelle Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts den Ereignissen in Innsbruck sowie deren Vorgeschichte und Nachwirken gewidmet.
Ein erster Schwerpunkt des Bandes thematisiert den Aufstieg des Hauses Lothringen und die besondere Beziehung, die die Herzöge von Lothringen mit Innsbruck verband. Der siegreiche Feldherr Karl V. von Lothringen hatte an der Seite der Erzherzogin Elonore als Statthalter in Tirol gelebt. Sein Sohn und Erbe Leopold ist in Innsbruck geboren worden und auch das letzte Treffen Franz Stephans mit seiner Mutter Elisabeth-Charlotte d'Orléans fand dort statt.
Die Vorbereitungen und logistischen Herausforderungen einer europäischen Hochzeit werden unter Treffpunkt Innsbruck: Sommer 1765 genauer betrachtet. Neben der umfangreichen Korrespondenz der Kaiserin mit dem Statthalter Graf Enzensberg werden unter diesem zweiten Schwerpunkt Reiseberichte ausgewertet und so ein eindrucksvolles Bild vom Reisen im 18. Jahrhundert nachgezeichnet, wie etwa von der beschwerlichen Anreise der Braut aus Spanien oder des Wiener Hofes durch die Steiermark und Kärnten.
Der dritte Schwerpunkt des Bandes bezieht sich schließlich auf die schicksalhaften Ereignisse der Hochzeitsfeiern mit tödlichem Ende. Im Vordergrund stehen dabei sowohl die Feierlichkeiten und der Tod Franz Stephans als auch das Brautpaar Erzherzog Leopold und Infantin Maria Luisa selbst, deren reiche Nachkommenschaft die Nachfolge in den habsburgischen Ländern und im Reich garantierte.
Der letzte thematische Schwerpunkt des Bandes untersucht das Nachwirken der Ereignisse – die Spuren ins Heute. Maria Theresia ließ die mittelalterliche Burg nach dem Tod des Ehemannes zur Verherrlichung der neuen Dynastie Habsburg-Lothringen in eine Gedenkstätte umwandeln, sodass in den Beiträgen etwa die Entwicklung und Umbauten der Hofburg, die Anlage des Hofgartens oder auch die Bildergalerien der Dynastie in Innsbruck genauer betrachtet werden.
Die internationale und interdisziplinäre Orientierung der Jahrbücher spiegelt sich in deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Beiträgen aus den verschiedenen Gebieten der Geschichts-, Kultur- und Literaturwissenschaften wider. Zu sämtlichen Beiträgen liegen zudem englischsprachige Abstracts vor. Ergänzt wird der Band durch Rezensionen und Forschungsberichte sowie durch Gesellschaftsberichte und Personalia der Gesellschaft.
  
In the summer of 1765, Innsbruck was in the focus of all European interests. From 5th August onwards, numerous festivities took place to honor the wedding of archduke Leopold and the Spanish Infanta Maria Luisa. Yet, the (sudden) death of the emperor Franz I. Stephan, Duke of Lorraine and Grand Duke of Tuscany, cast a cloud over the celebrations on 18th August. The present volume of the Austrian Society for Eighteenth Century Studies honors the 250th anniversary of these events as well as those prior to the incidents and the ones effecting the following years.
A first emphasis is laid on the rising of the House of Lorraine (Aufstieg des Hauses Lothringen) and the special relationship between the dukes of Lorraine and Innsbruck. The victorious general Karl V. of Lorraine was a governor in Tyrol and lived together with the archduchess Eleonore. His son and heir Leopold was born in Innsbruck where the last encounter of Franz Stephan and his mother Elisabeth-Charlotte d'Orléans took place, too.
The chapter Treffpunkt Innsbruck: Sommer 1765 (The Gathering Place Innsbruck: the Summer of 1765) deals with the preparations and logistic challenges of a European wedding. This second focus contains an analysis of the (lengthy) correspondences of the empress with the governor count Enzensberg. In doing so, a remarkable impression of traveling in the 18th century is introduced. Examples of this are the troublesome journey of the Spanish bride or the Viennese court through Styria and Carinthia.
Third, the fateful events of the wedding festivities ending with a death (Hochzeitsfeiern mit tödlichem Ende) are presented. The celebrations, the death of Franz Stephan as well as the bridal couple archduke Leopold and infanta Maria Luisa (Erzherzog Leopold und Infantin Maria Luisa), whose numerous heirs guaranteed the succession in the countries in the Habsburg empire, are in the focus of this part.
Finally, the chapter Spuren ins Heute (Traces to the Present) discovers the effects of the events until today. After her husband's death, Maria Theresia ordered to change the medieval castle into a memorial in order to glorify the new Habsburg-Lorraine dynasty. The essays are about the development and restructuring of the Hofburg, the grounds of the court garden or about the art galleries in Innsbruck.
The international and interdisciplinary orientation of the yearbooks is represented by the contributions in German, French and Italian form various areas of historical, cultural and literature research. There are also English abstracts of all contributions. Additionally, the volume contains reviews and research reports as well as corporate reports and personal matters of the Austrian Society for Eighteenth Century Studies.
Die Beiträge
Markus Habsburg-Lothringen
Zum Geleit
Renate Zedinger
Innsbruck 1678–1806. Die Lothringer – Glück und Unglück einer europäischen Dynastie
Zum Aufstieg des Hauses Lothringen
Elisabeth Garms-Cornides
Vertrauensposten oder Abstellgleis? Karl V. von Lothringen und Erzherzogin Eleonore als Statthalter in Tirol
Beatrix Bastl
Karl V. Leopold Herzog von Lothringen (1643–1690)
Ferenc Toth
Une source méconnue de l'histoire des Habsbourg. Le Testament politique de Charles V, duc de Lorraine
Alain Petiot
La minorité du duc Léopold à Innsbruck (1690–1698)
Thierry Franz
Elisabeth-Charlotte d'Orléans (1676–1744), duchesse de Lorraine, et la culture de cour au château de Lunéville
Walther Brauneis
Franz I. Stephan. Ein Kaiser aus Lothringen mit musikalischen Ambitionen – Eine Annäherung
Joachim Bürgschwentner
Krankheit, Äbtissin, "Flucht" – Stationen Erzherzogin Maria Elisabeths
Treffpunkt Innsbruck: Sommer 1765
J.P. Lavandier
Maria Theresia an "Ma chère Enzenberg". Hochzeitsvorbereitungen im Spiegel ihrer Korrespondenz
Ingrid Haslinger
"... die Veränderung der Kayserlichen Residentz ...". Der kaiserliche Troß nach Innsbruck
Peter Wiesflecker
Stationen einer "unangenehmen Raiß". Der Aufenthalt des Wiener Hofes in der Steiermark im Juli 1765
Evelyne Webernig
"Meine lieben Clagenfurther, Ihr machet mich recht schamroth ...". Der Kaiserhof macht im Sommer 1765 in der Kärntner Landeshauptstadt Station
Roberto Santamaria
Verso Innsbruck. Il soggiorno di Maria Luisa a Genova nel luglio 1765
Erzherzog Leopold und Infantin Maria Luisa – Hochzeitsfeiern mit tödlichem Ende
Anna Mur Raurell
"Toscana e Infanta, esto es todo el Tratado" – Die Hochzeit in Innsbruck in den Berichten des spanischen Botschafters Graf Demetrio Mahony (1762–1765)
Walther Brauneis
Franz Stephan von Lothringen – Am Ende des Weges
Christoph Gnant
"La nascita della Toscana moderna". Staats- und Rechtsreformen Pietro Leopoldos als Großherzog der Toskana
Eva Gregorovicova
Palazzo Pitti – La reggia per gli Asburgo-Lorena
Spuren ins Heute
Lieselotte Hanzl-Wachter
Die Neugestaltung der Innsbrucker Hofburg im 18. Jahrhundert
Monika Frenzel
Eine landschaftliche Idylle im Innsbrucker Hofgarten
Werner Telesko
Maria Theresias "Familia Augusta". Zur Programmatik des "Riesensaals" in der Innsbrucker Hofburg
Renate Zedinger
Familie als Programm. Die Lothringer-Porträts in der Innsbrucker Hofburg
Materialien und Mitteilungen
Rezensionen
Lena Oetzel
Gunda Barth-Scalmani/Harriet Rudolph/Christian Steppan (Hg.), Politische Kommunikation zwischen Imperien. Der diplomatische Aktionsraum Südost und Osteuropa. Innsbruck: Studien Verlag 2013 (Innsbrucker Historische Studien 29); 450 S. ISBN 978-3-7065-5301-8
Harald Heppner
Helmut Bernt, Eine Berliner Künstlerkarriere im 18. Jahrhundert. Daniel Nikolaus Chodowiecki. Vom Kaufmannslehrling zum Medienstar. Graz: Grazer Universitätsverlag Leykam 2013; 297 S. ISBN 978-3-7011-0268-6
Hanno Schmitt
Heinrich Bosse, Bildungsrevolution 1770– 830, hg. mit einem Gespräch von Nacim Ghanbari. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2012 (Reihe Siegen Beiträge zur Literatur- Sprach- und Medienwissenschaft 169); 396 S. ISBN 978-3-8253-6088-7
Olga Khavanova
Simon Karstens, Lehrer – Schriftsteller – Staatsreformer. Die Karriere des Joseph von Sonnenfels (1733–1817). Wien-Köln-Weimar 2011 (Veröffentlichungen der Kommission für neuere Geschichte Österreichs 106); 508 S. ISBN 978-3-205-78 704-4
Josef Köstlbauer
Eckhard Leuschner, Thomas Wünsch (Hg.), Das Bild des Feindes. Konstruktion von Antagonismen und Kulturtransfer im Zeitalter der Türkenkriege. Ostmitteleuropa, Italien und Osmanisches Reich. Berlin: Gebr. Mann Verlag 2013; 512 S. ISBN 978-3-7861-2684-3
Joachim Brügge
Christoph Wolff, "Vor der Pforte meines Glückes": Mozart im Dienst des Kaisers (1788–1791). Aus dem Amerikan. von Matthias Müller. Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler 2013; 227 S. ISBN 978-3-476-02 480-0
Forschungsberichte
Thomas Wallnig
Forschungsbericht. Aktuelle Forschungen zur "Aufklärung"
Renate Zedinger
Prinz Eugen von Savoyen. Drei Neuerscheinungen von unterschiedlicher Güte
Gesellschaftsberichte und Personalia
Abstracts
Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
Farbtafeln
Reihenverzeichnis